Sturmtief Bennet sorgt für Baumeinsatz im Stadtgebiet auf der B440

web-E012-040319-VI-TH-Baum-auf-B440-01.jpg web-E012-040319-VI-TH-Baum-auf-B440-02.jpg web-E012-040319-VI-TH-Baum-auf-B440-03.jpg

Visselhövede den 04.03.2019. Pünktlich zur Mittagspause exakt um 12:30 Uhr gingen die Funkmeldeempfänger der Visselhöveder Brandschützer mit der Meldung: „TH – Baum auf Straße B440 Richtung Grapenmühlen"
Kurze Zeit später besetzten die eingetroffenen Kameraden auch schon den Rüstwagen und das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF).

 

Beim Eintreffen konnte festgestellt werden, dass eine stämmige Tanne quer über der Fahrbahn direkt nach der Abbiegung Richtung Rosebruch lag. Ein durchkommen auf beiden Straßenseiten war somit nicht möglich.
Während die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr die Straße vor fließenden Verkehr auf der Visselhöveder Seite sicherten, tat dies auf der anderen ein derzeit nicht im Einsatz befindlicher Rettungswagen.

Zeitgleich zu den Sicherungsmaßnahmen rüsteten sich 2 Feuerwehrkräfte mit Schnittschutzhose und Motorsägehelm aus, um mit den Kettensägen vom Rüstwagen und HLF sogleich ans Werk zu gehen. Kurz darauf packten auch schon die restlichen Kameraden mit an, um die Straße wieder befahrbar zu machen. Nach gut 30 Minuten konnte die windige Rückfahrt zum Feuerwehrhaus angetreten werden.

Im Einsatz befanden sich inklusive des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Heiko Grünhagen (Jeddingen) 11 Kräfte.

Für Bundesstraßen gilt eine höhere Priorität bei der Räumung von Hindernissen wie z.B. Bäumen als auf Nebenstraßen. Hintergrund ist hier das Rettungsdienste im Notfall zügig zum Patienten oder zum Krankenhaus gelangen müssen. Wenn der Hauptverkehrsweg zu lange blockiert ist steigt das Risiko einer Verzögerung im Notfall. Da diesem Fall jede Sekunde zählt geht man kein Wagnis ein und es wird direkt die Feuerwehr alarmiert, statt auf den Bauhof zu warten.

Sonntag, 16. Juni 2019

Design by LernVid.com

2017