Prüfungen bestanden: Qualifizierte Feuerwehrkräfte unterstützen das Stadtgebiet

web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-01.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-02.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-03.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-04.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-05.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-06.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-07.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-08.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-09.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-10.jpg web-FWL-018-050518-SG-Truppmannpruefung-Teil1-11.jpg
Visselhövede, 05.05.18.
Alica Bremer, Cornelius Von Eller-Eberstein, Hanno-Tamerlan Tapken, Laura Dammann, Rieke Grünhagen, Jan Michel Grünhagen Laura Jungjohann, Daniel Wilhelm Halamuda, Sascha Gnuschke, Madeleine Klöter, Maximilian Bugs und Ann-Katrin Heinrich.

Dies sind die Namen der 12 Feuerwehrmann-Anwärter die am Samstagnachmittag auf dem Feuerwehrhof zur schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung der Truppmann-Ausbildung Teil 1 angetreten sind.

Von der Begrüßung der neuen Kameraden am 05.03.2018 bis zu diesem Tage haben diese Ihre Freizeit und teilweise Familien hinten anstehen lassen, um das grundlegende Feuerwehrhandwerk meist am Montag- und Mittwochabenden und am Samstagmittag in über 25 Diensten zu erlernen.

 

Für den Prüfungstag waren neben dem Stadtbrandmeister Heiko Hermonies und die Ortsbrandmeister, die der Einladung  anwesenden Stadtausbildungsleiters Robert Rabe gefolgt sind, auch der mitunter wichtigste Prüfer dabei: Kreisausbildungsleiter Hans-Dieter Von Elling.
Dieser nahm die gesamte Prüfung ab und stellte im praktischen Teil, dem Aufbau eines 3-teiligen Löschangriffs mit Wasserentnahme aus offenen Gewässer,  hier und da den Anwärtern noch ein paar Fragen und gab nützliche Tipps.
Insgesamt zeigte sich Von Elling zufrieden mit der Übung.

Im Anschluss an die Prüfung ließ Stadtbrandmeister Heiko Hermonies den Lehrgang noch einmal antreten um folgendes Gelöbnis für die nun aktiven Mitglieder Freiwilligen Feuerwehr abzunehmen:

„Ich gelobe,
meinen Dienst als freiwilliges Feuerwehrmitglied
stets gewissenhaft zu erfüllen,
meinen Vorgesetzten gehorsam zu sein,
Disziplin zu halten und wenn notwendig auch mein Leben einzusetzen,
um meinen Mitmenschen zu helfen.
Gott zur Ehr´ dem Nächsten zur Wehr“

Der Ausbildungsinhalt war so vielfältig wie die Aufgaben der Feuerwehren selbst heutzutage. Von klassischen Themen wie „Brennen und Löschen“ oder „tragbare Leitern“ und „Gerätekunde“ wurde die „technische Hilfeleistung“ weiter präzisiert und  mit der „Notfallseelsorge“ auch ein neues Thema mit in die Truppmann-Ausbildung integriert.

Hierzu wurde die Pastorin Karin Clement zu einem Dienst eingeladen. Diese referierte über das Thema und erklärte wie ein Feuerwehrmann oder einer Feuerwehrfrau Hilfe bekommen kann und auch bekommen wird wenn ein traumatisches Ereignis sich im Feuerwehrgeschehen ergibt.

Auch zahlreiche Ausbilder nahmen sich wiedermal ehrenamtlich die Zeit ihr durch Lehrgänge angeeignetes Fachwissen weiterzugeben.
So stand dem Ausbildungsleiter Robert Rabe z.B. bei fast allen praktischen Grundausbildungsdiensten der  Schwitscher Ortsbrandmeister Torben Beutner (vorzugsweise als Maschinist zum Bewegen des Ausbilbildunsfahrzeuges , dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) hilfsbereit zur Seite.

Für diesen Einsatz wurden die beiden nach den erfolgreichen Prüfungen von den Kameraden des Lehrgangs im Gegenzug nun auch einmal überrascht.
So erhielten Rabe und Beutner von den gemeinsam versammelten Lehrgangsteilnehmern als Dank für Ihre Mühen noch ein paar schokoladige Präsente überreicht.
Weitere Ausbilder die neben Beutner die Ausbildung unterstützt haben sind:
Heiko Hermonies, Jörg Pansegrau, Hendrik Husmann, Heiko Grünhagen, Rolf Twiefel, Thomas Renken und Carsten Heins.

Zum Schluss gab es noch Bratwurst von Grill welche die Feuerwehrkameraden Alexander Krüder und Patrick Schmidt vorbereitetet haben.

Für die frischgebackenen Feuerwehrmänner und Frauen heißt es jetzt zwei Jahre in Ihren Wehren in theoretischen und praktischen Ausbildungsdiensten sowie Einsätzen ihre Kenntnisse zu festigen und auf Lehrgängen zu vertiefen, um dann zur Truppmann-Prüfung Teil 2 wieder anzutreten.

Dem Engagement der neuen Kameraden ist es zu verdanken das die Bürger des Visselhöveder Stadtgebietes nun auf 12 weitere Feuerwehrkräfte bauen können die nach Möglichkeit zu jeder Tages und Nachtzeit, 365 Tage im Jahr, ihren ehrenamtlichen Dienst leisten.

Sag Ja zur Feuerwehr Visselhövede

Samstag, 20. Oktober 2018

Design by LernVid.com

2017